65 Teilnehmer: Spitzenbeteiligung beim Sportabzeichentag in Gschwend

Erfolge haben bekanntlich viele Väter. Dass die Gemeinde Gschwend mit ihren TSF an zweiter Stelle bei der Abnahme an Sportabzeichen im Ostalbkreis steht, ist eigentlich verwunderlich angesichts der Konkurrenz mit Städten wie Ellwangen, Aalen oder Schwäbisch Gmünd. Vielleicht liegt es an der kollegialen Zusammenarbeit von Gemeinde, Sportverein und DLRG oder an der Koppelung mit dem Kinderferienprogramm – kurzum: der jüngsten Termin war ein Riesenerfolg für die Veranstalter.

Stefanie Reisacher von der Leichtathletikabteilung begrüßte die 41 Kinder und 24 Erwachsenen pünktlich um 9:30 Uhr auf dem Sportgelände. Zunächst überreichte sie der völlig überraschten Margit Geiger einen Blumenstrauß für 20 Jahre hervorragende Mitarbeit bei Organisation und Durchführung des Sportabzeichentages. Stefanie Reisacher, Margit Geiger und Eric Schmid bilden den organisatorischen Kern bei dieser Veranstaltung, welche von weiteren fünfzehn Helfern der Turn- und Sportfreunde getragen wird. Für die jüngsten Sportler gab es eine Aufwärmrunde um Sportplatz mit Svenja Mantel, die übrigen Teilnehmer gingen zu den vorbereiteten Stationen. Beim Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, Seilspringen oder Kugelstoßen gaben die Freizeitsportler alles, während auf der Aschenbahn die Läufer über verschiedene Distanzen hart um die besten Zeiten kämpften. Das Wetter stand auf Seite der Veranstalter, denn Temperaturen um knapp 20° und ein etwas bedeckter Himmel waren für die Sportler geradezu ideal.

Nach den leichtathletischen Disziplinen ging es ins Nahe gelegene Bad. Im „Wasserreich“ stand ein fünfköpfiges DLRG-Team bereit, um die Disziplinen Ausdauer und Schnelligkeit zu prüfen oder die geforderten Schwimmfähigkeitsnachweise zu dokumentieren. Gegen 12:30 Uhr war die Veranstaltung abgeschlossen.

Wer nicht alle Disziplinen geschafft hat, vereinzelt hatten Teilnehmer unter Krämpfen oder Zerrungen zu leiden, kann diese am 11. September um 17:00 Uhr auf dem Sportplatz Gschwend nachprüfen lassen.

Die Verleihung der Abzeichen findet am 28. November während des Gschwender Nikolausmarktes statt.

Sportabzeichen 2015 in Gschwend_1

Sportabzeichen in Gschwend 2015_2

Sportabzeichen in Gschwend 2015_3

Sportabzeichen in Gschwend 2015_4

Bericht der Rems-Zeitung (Online), Lokalnachrichten, 14. Juni 2015
http://remszeitung.de/2015/6/14/schwaebische-wald-fee-jessica-welz-gab-sich-beim-gschwender-marktplatzfest-die-ehre/

Schwäbische-Wald-Fee Jessica Welz gab sich beim Gschwender Marktplatzfest die Ehre

Auszug aus dem Artikel:

...Zum zweiten Mal organisierte die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit der Abteilung Leichtathletik des TSF Gschwend und dem Schützenverein Horlachen ein Sommerbiathlon für jedermann. Bis kurz vor dem Start gab es die Möglichkeit, sich anzumelden, allerdings blieb das Teilnehmerfeld überschaubar. Nachdem Bürgermeisterin Kottmann das Signal zum Start gegeben hatte, mussten die Sportler innerorts zweimal eine Strecke von 700 Metern laufen und zweimal je vier Schuss liegend schießen. Lautlos und ungefährlich konnte mit Lasergewehren an den Anlagen geschossen werden, wie Oberschützenmeister Bernhard Lindner Auskunft gab. Eric Schmid von den Turn- und Sportfreunden war zufrieden mit dem Ablauf und hofft, dass sich dieser sportliche Wettbewerb beim Marktplatzfest künftig noch besser etabliert....

Sommerbiathlon 2015 in Gschwend, Foto: Rems-Zeitung 

Sommerbiathlon 2015 in Gschwend, Foto: Rems-Zeitung

Zum Gesamtartikel, bitte klicken:

Zweiter!

Ganz knapp verfehlten die TSFler den ersten Platz der Mannschaftswertung - fast hätten wir es dieses Jahr geschafft!  27 Teilnehmer erliefen 156,8 Gesamtkilometer. Das heißt, dass jeder Starter im Schnitt 5,8km gelaufen ist! Michael Zimmer (Abt. Fußball) trug maßgeblich zum tollen Ergebnis durch Überlaufen der Halbmarathonstrecke -21,1km-, bei.  14 Kinder und Jugendliche waren auf der 2,5km Runde erfolgreich.

TSF Kinderstarter Kocherlauf 2015

Teilnehmende TSF-Kinder beim Kocherlauf 2015 in Gaildorf

Die längeren 5 Kilometer wurden fast nur von TSF-Sportlern dominiert:
Das Podest in der männlichen Jugend A belegten Nico Schneider (1.), Julian Schmid (2.) und Robin Ellinger (3.) allesamt selbst. Madeleine Joos, zurzeit in der Trainingsphase zum Sport-Abi, in der gleichen Klasse weiblich, wurde hervorragende Zweite. Ihr Bruder Sebastian Joos lief in der männl. Jugend B ein tolles Rennen und kam ganz oben aufs Treppchen. Ebenso erreichte Philip Winter in seiner Altersklasse (Schüler A) den ersten Platz! Unser jüngster Starter Marc Frey kam mit 2:04 Min. über 400m zum guten, aber undankbaren 4. Rang.

Unser Team über 2,5 km: Xenia Weiser, Maria Käßer, Clara Rohleder, Henriette u. Hendrik Ockert, Lea Kolb, Hanna Kosel, Nico u. Maik Frey, Leon Sönmez u.  Annemarie Kerner. Auf dieser Strecke lieferten sich, wie am „Käppeleslauf", Lina Haug (3.) und Julia Gaebel (4.) ein enges Rennen. Außerdem  lief auch Moritz Kosel als Vierter über die 5km-Distanz.

Sportler auf der 10-Kilometerrunde: K.-H. Nunn, Wolfgang Vetter und Günther Joos. Die halbe Marathonentfernung spulten ganz souverän Jürgen Kögler und ganz passabel Eric Schmid noch ab.

Ganz herzlichen Dank an alle Aktiven, Eltern und Fans fürs Fahren, Klatschen und Betreuen!

Ebenso ein entferntes Dankeschön an alle Organisatoren und Helfer der Gaildorfer Veranstaltung für die gelungene Aktion. Nächstes Jahr kommen wir TSFler  wieder!

Rems-Zeitung | Lokalnachrichten | Sonntag, 08. März 2015
http://remszeitung.de

Ostalb-Leichtathleten hielten in Gschwend ihren diesjährigen Kreistag ab – Es mangelt an qualifizierten Kampfrichtern

Die TSF Gschwend waren gestern Abend Gastgeber für den Kreistag der Leichtathletik im Ostalbkreis. Neben der positiven Rückschau mussten auch Punkte angesprochen werden, die Sorgen machen – so fehlen Kampfrichter und im Vorstand konnten zwei Positionen nicht besetzt werden.

Es hätten mehr Vertreter der Leichtathletik treibenden Vereine des Ostalbkreises anwesend sein können, als der Vorsitzende Peter Seidel gestern Abend im TSF-Vereinsheim in Gschwend den diesjährigen Kreistag eröffnete. Zu Beginn der Sitzung verlas er einen Brief des Präsidenten des Württembergischen Leichtathletikverbandes, Jürgen Scholz, der aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein konnte.

(Quelle: Rundschau Gaildorf, BRIGITTE HOFMANN | 02.12.2014)

Halb Gschwend war am Wochenende auf den Beinen. Kein Wunder, denn beim Nikolausmarkt mischten viele Gruppen und Vereine mit. Geschmückte Bäumchen umsäumten den Marktplatz als Kulisse.

Vergabe Sportabzeichen 2014 
Foto: Brigitte Hofmann

Im Rahmen des Nikolausmarkts wurden die Deutschen Sportabzeichen an die Teilnehmer übergeben.

Die Jungschar-Kinder hatten Mandarinen auf ein Leiterwägelchen gepackt, um sie für ein paar Cent unters Volk zu bringen. Der Erlös soll einem Kinderdorf in Honduras zugutekommen. Die Klasse 4a der Heinrich-Prescher-Schule setzte auf Sterne, Kränze, Waffeln und Punsch, um an ein paar Euro für den Schullandheim-Aufenthalt zu kommen.
Auch die DRK-Jugend, der Kindergarten und die Grundschule Frickenhofen waren darauf erpicht, ihre Kassen aufzubessern. Linseneintopf, Döner, Popcorn, Rosenküchle, Wildwürste, Apfelstrudel - für jeden Geschmack war etwas dabei.
Auch die übrigen Händler freuten sich, wenn die Kunden bereit waren, sich bei ihnen mit kleinen Weihnachtsgeschenken einzudecken. Die Sportler aus Gschwend und Frickenhofen steuerten den Glühwein bei, um die Marktbesucher in Stimmung zu bringen.

Weil zu einem Nikolausmarkt auch ein Nikolaus gehört, hatte die Gemeinde einen solchen organisiert. Dass sein Sack mit kleinen Geschenken gefüllt war, versteht sich von selbst. Doch nicht nur deshalb ist der Nikolausmarkt immer auch ein bisschen Kinderfest. Kindergartenkinder, Schüler, Flötenkinder und Jungmusiker traten auf und erfreuten mit Weihnachtsliedern. Wie jedes Jahr verliehen die Turn- und Sportfreunde Gschwend am Nikolausmarkt-Samstag Urkunden mit Ehrenzeichen an alle, die bei den Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich waren. Immer gern dabei sind auch die jungen Forstarbeiter, die genau wissen und zeigen, wie man mit Holz und Werkzeugen umgeht.

Sportabzeichen für 60 Gschwender

Die Gschwender sind ein sportliches Volk. 50 Sportabzeichen waren das Ziel, 60 sind es geworden. Sie wurden beim Nikolausmarkt übergeben.

Erik Schmid, Stefanie Reisacher und Margit Geiger überreichten die Urkunden mit Abzeichen.

Kinder und Jugendliche: Gold: Ruben Maier, Lisa Hofer, Sophie Hauser, Sebastian Hauser, Franziska Kronmüller, Benjamin Schmidtkonz, Lily Pfisterer, Jan-Philipp Swetlik. Silber: Nico Rothenberger, Mario Fernandez, Moritz Schierle, David Schierle, Sebastian Joos, Tom Hofer, Aaron Wild, Joshua Wild, Leon Weiser, Michelle Degout, Marcel Degout, Daniela Merk, Clara Rohleder, Lisa Maierhöfer, Max Görner, Robin Brenner, Vivien Pfisterer, Julian Schmid, Felix Gerschner. Bronze: Philip Winter, Henriette Ockert, Florian Schmidtkonz, Henri Pfisterer, Amelie Hirth.

Erwachsene: Gold: Hartmut Schierle, Thomas Dreher, Martina Dreher, Günther Joos, Bozena Hofer, Joachim Hofer, Frederic Weber, Larissa Wild, Roland Rauser, Andreas Czempiel, Julian Stadelmann, Günter Munz, Gerhard Stümpfig, Wolfgang Vetter, Svenja Mantel, Stefanie Merk, Erik Schmid, Florian Schmid, Simone Kelldorfner, Werner Kelldorfner, Robin Kelldorfner. Silber: Ralf Kronmüller, Gabi Kronmüller, Jürgen Kögler, Franziska Merk, Theo Schrödl, Hermann Hirth. Bronze: Andrea Hirth.

Rundschau Gaildorf | BRIGITTE HOFMANN | 06.08.2014

Gschwender feiern Jubiläum

Die Gschwender sind ein sportliches Volk. Das zeigte sich einmal mehr beim Sportabzeichentag, der zugleich Auftakt des Ferienprogramms war.
55 Teilnehmer zwischen sechs und 71 Jahren waren am Start.

Es war der 25. Sportabzeichentag und somit auch das silberne Jubiläum. Jürgen Hofmann, seinerzeit technischer Leiter der DLRG-Ortsgruppe Gschwend, hatte die Idee, alle Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen auf einen Tag zu legen. Lehrer Gerhard Böhm fand sie gut, Margit Geiger und die Leichtathleten der Turn- und Sportfreunde auch. Und somit war der Sportabzeichentag aus der Taufe gehoben. Die Teilnehmerzahlen steigerten sich erheblich, seit vor wenigen Jahren die Veranstaltung mit dem Ferienprogramm der Gemeinde zusammengelegt wurde. Die DLRG ist nicht nur für die Abnahme der Prüfungen im Wasserreich zuständig, sondern übernimmt auch den Sanitätsdienst auf dem Sportgelände.

Exakt 50 Teilnehmer beim 25. Sportabzeichentag waren das erklärte Ziel und alle freuten sich riesig, dass die Vorgabe mit 55 Sportlern sogar noch übertroffen wurde. Koordinatorin Stefanie Reisacher wünschte allen "gutes Gelingen und viel Erfolg". Stefanie Reisacher, Margit Geiger und Eric Schmid als Abteilungsleiter Leichtathletik zeichneten für die TSF verantwortlich, Wolfgang Pfister und Uwe Behnert für die DLRG. Der Tag genießt einen hohen Stellenwert. Teilweise kommen auch Gäste von außerhalb, um die Prüfungen für das Sportabzeichen abzulegen. Seit Jahren rangiert Gschwend dabei im Vergleich mit den anderen Ostalbkreis-Gemeinden und Städten, die viel höhere Einwohnerzahlen haben, auf vorderen Plätzen.

Ob sechs oder 71 Jahre, alle Sportler packt der Ehrgeiz an so einem Tag. Die Regeln sind streng und werden ordnungsgemäß eingehalten. Drei Versuche sind drei Versuche. Wer eine Disziplin nicht auf Anhieb geschafft hat, der kann sie am Freitag, 12. September, um 17 Uhr nachholen. Urkunden und Abzeichen werden dann in der Weihnachtszeit ausgegeben.

Nachfolgende Fotos: Brigitte Hofmann

Sportabzeichen_2014_1 

Die Wertungsrichter beobachteten beim Gschwender Sportabzeichentag genau, ob der Absprungbereich getroffen wird. Die Veranstaltung übertraf im Jubiläumsjahr, was die Zahl der Teilnehmer betrifft, die Erwartungen.

Sportabzeichen_2014_2 

Beim 25. Gschwender Sportabzeichentag absolvierten 55 Teilnehmer die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen. Dabei schaffte Lisa Hofer lässig die im Hochsprung geforderte Höhe. Weitere leichtathletische Disziplinen waren der Weitsprung, der Sprint und der Ballwurf.

Sportabzeichen_2014_3

Sportabzeichen_2014_4

Zusätzliche Informationen