Alljährlich wenn der Herbst kommt sind bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Turn-und Sportfreunde (TSF) Gschwend besondere Arbeitseinsätze gefragt. Als Skiliftbetreiber muss der Verein dann sämtliche Vorbereitungen für die bevorstehende Skisaison treffen. Dass man in hiesigen Gefilden mit reichlich Schnee bedacht wird, lässt sich zu diesem Zeitpunkt freilich noch nicht sagen.

Seit mehreren Wochen sind also am Gschwender Gemeindeberg immer wieder skibegeisterte TSFler im Einsatz, um unterschiedliche Arbeiten auszuführen. Am Skilift selbst werden die Bügel montiert, Absperrungen am Ein- und Ausstieg gesetzt sowie ein Testbetrieb durchgeführt. Auch der Kinderlift, mit dem der Skibetrieb schon seit einigen Jahren auch für die kleinen Gäste attraktiver wurde, muss selbstverständlich aufgebaut und getestet werden. Um die Sicherheit der Wintersportler zu gewährleisten, gibt es auch am Skihang einiges zu tun. Wald- und Mäharbeiten sowie das Anbringen von Schutzvorrichtungen und Schildern gehören hier zum Arbeitspensum.

Investitionen in den Erhalt der Anlagen

Bereits seit einigen Jahren investieren die TSF in Erhaltung und Erneuerung der Betriebsanlagen. Mittlerweile wurde sowohl am Hauptlift, als auch am Kinderlift, die gesamte Elektronik ausgetauscht, neue Schaltkästen montiert und teilweise auch neue Leitungen verlegt. Auch um das Flutlicht hat man sich gekümmert. Wie bereits im vergangenen Jahr, so wurde auch dieses Mal ein Flutlichtmast komplett erneuert. Nicht unerwähnt bleiben soll die Generalüberholung der Seilzüge und Bügel, das Abdichten von Fundamenten sowie das Thema Korrosionsschutz.

Der Umfang der genannten Arbeiten zeigt, wie wichtig das Engagement vieler Personen im und über den Verein hinaus ist. Das Skiteam und der Gesamtverein bedanken sich bei sämtlichen ehrenamtlichen Helfern in der Gemeinde Gschwend sowie allen unterstützenden Firmen bei ihrem großen Engagement rund um den Gschwender Skilift.

Bleibt nur zu hoffen, dass es der Winter gut meint und viele Öffnungstage in der Skisaison 2016/17 ermöglicht.

Zusätzliche Informationen