An die Geräte, fertig los! Im Rahmen der Gschwender Sporttage stellten bei den Vereinsmeisterschaften der Abteilung Turnen 54 Kinder und Jugendliche ihr Können unter Beweis.

Obwohl am ersten Juliwochenende in Gschwend mit zahlreichen Veranstaltungen viel geboten war, konnte die Turnabteilung der TSF Gschwend am Sonntag, den 3. Juli 54 aktive große und kleine TurnerInnen und zahlreiche Gäste in der Mehrzweckhalle begrüßen.

Den Anfang machten die Jüngsten. Die Kinder der Gruppe Vorschulturnen und Freizeitsport Mädchen und Jungen, Klasse 1 – 3 absolvierten einen Vielseitigkeits-Wettbewerb. Hierfür hatten die Übungsleiterinnen der Gruppe Vorschulturnen einen eigenen Wettbewerb zusammengestellt, bestehend aus den Fertigkeitsprüfungen Wendesprint, Zweibeinhüpfen, Weitwurf, Gewandtheitslauf und Zielwurf. Die Mädchen und Jungen der Freizeitsportgruppen übten einige Wochen sechs festgelegte Disziplinen aus dem STB Kindercup und Kindercup Mehrkämpfe wie Gewandtheitslauf, Balancieren,  Rumpfkraft, Wendesprint, Weitsprung und Ballzielwurf. Bei allen Übungen konnte als Höchstnote 10 Punkte erreicht werden. Bei der Punktvergabe wurden die korrekte Ausführung und die benötigte Zeit berücksichtigt. Die Auswertung erfolgte jahrgangsweise, so dass das Erreichen der Gold- Silber oder Bronze-Gruppe für jede Altersstufe möglich war. Sehr erfolgreich platzierten sich alle Kinder in der Silbergruppe. Am Ende erhielten alle Kinder eine Urkunde und TURNI-Medaille sowie ein kleines Geschenk. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ergebnisse Vorschulturnen:

Lia Frick 21P., Katharina Schober 22P., Lea Heunisch 23P., Leonie Wahl 25P., Meggy Glogner 26P., Til Hohler 26P., Ben Grau 28P., Hanna Maihöfer 29P., Pauline Kaupp 29P., Leon Brock 30P., Greta Semeth 30P., Felix Joos 32P., Anna Frick 32P., Lina Starijacki 36P.

Ergebnisse Spiel und Spaß (Freizeitsportgruppen Jungen und Mädchen):

Rahel Baumann 24P., Kim Mühlhäuser 27P., Benita Baum 31P., Isabell Frankhauser 32P., Felix Schober 35P., Max Schober 42P., Hanna Kosel 43P., Moritz Schober 44P., Alexandra Gredjuc 47P., Tobias Schober 49P.

Parallel zu den Freizeitturnen, gingen die jüngsten Gerätturnerinnen, die  „Turnzwerge“ (Jahrgang 2009 – 2007) und die Gruppe „Einstieg ins Gerätturnen“  (Mädchen 3.-5.Klasse) an den Start. Hier absolvierten die Turnzwerge  einen klassischen Turn-Gerätevierkampf. Je nach Können, zeigten die Mädchen an den Geräten Sprung, Reck, Balken und Boden Pflichtübungen der Schwierigkeitsstufen P2 bis P5. Auch wenn die Aufregung, beispielsweise am Balken, manch Turnerin zu schaffen machte, konnten ansprechende Übungen vorgetragen werden, die teilweise mit mehr als 12 Punkten belohnt wurden. Derartige Spitzenleistungen erzielten hier Nelly Wolpert (12,7) und Cora Kugler (12,75) am Sprung, Marie Kühnle am Reck (12,8), Rebecca Schober am Balken (12,6) und Nelly Wolpert (12,4) und Marie Kühnle (12,7) am Boden. Mit Spannung wurde bei der Siegerehrung das Endergebnis im Geräte-Vierkampf erwartet. Die jüngste und kleinste Teilnehmerin machte am Ende das Rennen und konnte strahlend die Goldmedaille entgegennehmen.

Ergebnisse Turnzwerge:

  1. Marie Kühnle 48,60 Punkte
  2. Nelly Wolpert 47,85 Punkte
  3. Rebecca Schober 47,00 Punkte
  4. Cora Kugler 45,70 Punkte
  5. Cora Munz 45,65 Punkte
  6. Mia Brock 45,45 Punkte
  7. Milla Widmaier 45,45 Punkte
  8. Leni Braun 44,40 Punkte
  9. Jule Grau 42,35 Punkte
  10. Alexa Kugler 42,00 Punkte

Einen Gerätedreikampf trug die Gruppe „Einstieg ins Gerätturnen“ aus. Neben den Gerätturndisziplinen Sprung (P3 bis P5) und Boden (P3), wurde hier noch eine Wertung im Ropeskipping ermittelt. Als deutliche Siegerin ging Hanna Klein aus dem vereinsinternen Wettbewerb hervor.

Ergebnisse „Einstieg ins Gerätturnen“:

  1. Hanna Klein 41,1 Punkte
  2. Lisa Maierhöfer 37,95 Punkte
  3. Antonia Fritz 37,90 Punkte
  4. Lea Mühlhäuser 37,20 Punkte
  5. Alanta Wojtko 35,40 Punkte

 

Wettkampfpremiere „4 in Motion“ – Absolvieren eines Turnparcours auf Zeit

Als Abschluss des Wettkampfes wurde noch eine ganz neue Wettkampfform gezeigt. Der Wettkampf „4 in Motion“, ist ein neues Wettkampfformat, welches am bevorstehenden Landesturnfest Ende Juli in Ulm erstmalig „offiziell“ geturnt werden wird. Bei „4 in Motion“ geht es darum, dass ein Team, bestehend aus 2-4 Turnerinnen einen Geräteparcours auf Zeit absolviert. An den vier verschiedenen Geräten (Boden, Balken, Parallelbarren und Sprung) müssen pro Team aus einem bestehenden Elementekatalog eine definierte Anzahl an Turnelementen gezeigt werden. Zwischen den einzelnen Geräten erfolgt ähnlich wie bei einem Staffellauf ein Wechsel. Wer am Ende den Parcours in der schnellsten Zeit absolviert hat, geht als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Freilich darf dabei nicht „geschlampert“ werden! Schlechte Ausführung oder das Weglassen von Elementen führt zu Zeitstrafen, besonders gute Ausführung hingegen ergibt einen Zeitbonus. Bereits im Training hatten die Mädchen ihre Teamzusammenstellung gebildet, sich kreative Teamnamen gegeben, Elemente ausgewählt, den Ablauf geprobt, Zeit gestoppt und eifrig optimiert. Insgesamt 6 Teams (3 aus der Wettkampfgruppe und 3 aus der Freizeitgerätturngruppe) gingen hier an den Start.

Ergebnisse 4-in Motion:

  1.     "Flip-Flop-Flitzer" mit Hanna Kleemayer und Alena Welz
  2.     "Nikies" mit Sophie Hauser, Lea Waibel und Laura Wrobel
  3.     "Die zwei aus dem Hühnerstall" mit Florine Waibel und Annika Welz
  4.     "No names" mit Juli Arnold, Lara Klenk und Tessa Weiser
  5.     "The Blackies" mit Celina Assenheimer und Lara Dussling
  6.     "JaLe" mit Jasmin Weber und Lea Waibel

 

Mitmachangebote

Im Anschluss an die Wettkämpfte konnten sich noch alle Kinder und auch Erwachsenen an verschiedenen Mitmachangeboten, wie einer Spielstraße / Parcours rund um das Thema „Balancieren“, mit einfachen oder gewagten akrobatischen Sprüngen auf dem Riesentrampolin und an der Tumplingbodenbahn ausprobieren. Dies wurde mit viel Spaß und Eifer genutzt und auch die Zuschauer auf der Tribüne kamen hierbei noch auf ihre Kosten.

Zusätzliche Informationen