Rundschau Gaildorf | 06.11.2017 | Markus Weiser

Gschwend gelingt der erste Heimsieg

Erst nach zehn Minuten nahm die Gschwender Truppe das Zepter gegen den TV Herlikofen II in die Hand. Chancen durch Lange und Pfisterer brachten jedoch nichts ein. Hofmann spielte in der 18. Minute den startenden Papadopoulos frei, der dem Gästetorhüter beim 1:0 keine Chance ließ. Vier Minuten später  umspielte Antz nach einem Traumpass von Hofmann den Gästetorhüter und schob  zum 2:0 ein. Herlikofen boten sich zwei Chancen, die aber nichts einbrachten.

Gschwends nächste Chance bot sich Lange, er scheiterte aber am Gästetorwart.   In der 41. Minute war es wiederum Sorg, der Antz auf die Reise schickte, doch dieser hatte mit einem Pfostenschuss Pech.

Gastgeber macht Druck

Nach der Halbzeitpause sahen die wenigen Zuschauer eine Gschwender Mannschaft, die gleich zu Beginn die Entscheidung erzwingen wollte. Kämmerling und Antz scheiterten jedoch mit ihren Versuchen. In der 63. Minute war es aber wieder soweit: Nach einer sehenswerten Kombination über Lange und Antz bis an den gegnerischen Strafraum, kam das Leder zum  griechischen Torjäger Papadopoulos, der goldrichtig stand und  es aus kurzer Distanz zur 3:0-Führung über die Linie drückte. Pfisterer hätte eine Minute später gar erhöhen können, scheiterte aber mit seinem Distanzschuss.

Gschwend ruhte sich jetzt auf der Führung aus und wurde in der 74. Minute prompt mit einem umstrittenen Foulelfmeter bestraft. Schleicher verwandelte sicher zum 1:3-Anschlusstreffer. Die Gschwender agierten jetzt sehr nachlässig und Herlikofen hatte in der 84. Minute eine Doppelchance, die jedoch vom gut mitspielenden Gschwender Torspieler Sackmann entschärft werden konnte. In der Schlussminute erhöhte Antz nach einem Pass des eingewechselten Spielertrainers Has für die TSF eiskalt zum 4:1-Endstand.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Taner Has, Thomas Schock, Jan Gornecki

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 30.10.2017 | Markus Weiser

Am Strafraum war meistens Schluss

Bereits vor Spielbeginn war im Gschwender Lager klar, dass man nur mit viel Glück etwas Zählbares gegen den Ligaprimus FC Spraitbach mit nach Hause bringen kann. Umso überraschender war es, dass die stark ersatzgeschwächten Gschwender die erste Torchance im Spiel hatten. Spraitbach hatte zwar von Beginn an das Zepter in der Hand, brauchte aber bis zum ersten Auftritt vor dem Gschwender Tor 20 Minuten. Kurz darauf stand es dann 1:0. Eine ungehinderte Flanke erreichte den frei stehenden  Jakob im Gschwender Strafraum, der den Ball volley im Gschwender Gehäuse unterbringen konnte. Drei Minuten später schlenzte Fuchs den Ball aus 16 Metern ins lange Eck zum 2:0.

In der zweiten Hälfte wurde Gschwend stärker und versuchte, über die Flügel Nadelstiche zu setzen. In dieser Drangphase nutzte der Spraitbacher Fuchs in der 62. Minute ein Missverständnis unter den Gschwendern für seinen zweiten Treffer. Drei Minuten später erzielte Kämmerling den 3:1-Anschlusstreffer: Aus 40 Metern überlistete er den weit vor seinem Tor stehenden Spraitbacher Keeper. Die Gschwender erhöhten jetzt den Druck, hatten jedoch kein Glück. Schmid setzte dann mit seinem Treffer zum 4:1 in der 89. Minute den Schlusspunkt.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Thomas Schock, Simon Sorg, Jonas Schuster, Patrick Karasek

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Das erste Heimspiel der neuen Saison geht mit 1:2 gegen die Sportfreunde Lorch verloren.

Tor: (5') Simon Sorg

Kreisliga B1 Kocher-Rems, Ergebnisse vom 3. Spieltag und Tabelle 

Rundschau Gaildorf | 23.10.2017 | Markus Weiser

Gerechte Punkteteilung

In der 17. Minute tauchte Gschwend das erste Mal gefährlich vor dem Tor des TV Weiler auf. Pfisterer scheiterte mit einem Distanzschuss. Drei Minuten später scheiterte  Kämmerling mit einer Volleyabnahme,  und Papadopoulos scheiterte freistehend vor dem Gästetorhüter (25.). Mitten in dieser Gschwender Drangphase erzielte Weiler überraschend die 1:0-Führung. Die Gschwender Elf kam langsam wieder in Fahrt, doch ein Tor von  Papadopoulos wurde nicht anerkannt. 

In der zweiten Spielhälfte hatten die Gschwender gleich zwei gute Chancen durch Kämmerling (48.) und Grau (50.), die beide nichts einbrachten. Weitere Chancen durch Kämmerling und Pfister folgten. Ab der 70. Minute fand Weiler wieder besser ins Spiel. Peischl hätte in der 73. Minute die Führung für Weiler ausbauen können. In der 80. Minute erlöste Papadopoulos die Gschwender. Nach einer Flanke durch Grau besorgte er den 1:1-Ausgleich. Eine kuriose Szene beschäftigte die Gschwender Zuschauer dann in der 82. Minute: Antz wurde im Gästestrafraum gefoult. Statt des erwarteten Elfers gab es für Antz vom Schiri Gelb-Rot.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Wilhelm Bräuning, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Simon Sorg, Dominik Grau, Philipp Stoll, Jonas Schuster, Jan Gornecki

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Amtsblatt der Gemeinde Gschwend |19. Oktober 2017

Aktive
Rückblick 8. Spieltag - Spielabbruch

Die Partie Ermis FC Schwäbisch Gmünd - TSF Gschwend wurde bereits nach 18 Minuten abgebrochen. Wie die Partie nun gewertet wird, entscheidet das Sportgericht.

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 09.10.2017 | Markus Weiser

Lehrstunde für die Gschwender

Durlangen war der erwartet schwere Gegner für die Gschwender und legte in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr. Die erste Chance im Spiel hatten aber die Gschwender. Grau köpfte in der 8. Minute nach einem Freistoß von Antz die Kugel knapp neben das Gehäuse der Gäste. Zwei Minuten später zappelte der Ball dann auf der Gegenseite im Netz. Gschwend konnte nach einem Freistoß den Ball im Strafraum nicht klären, und Sing erzielte aus dem Getümmel heraus den 1:0-Führungstreffer für die Gäste.

Durlangen hatte jetzt zwar mehr Ballbesitz, aber ohne Torchancen. Bis zur 42. Minute passierte deshalb nicht viel, ehe Durlangen nach einem Konter über Joof die Führung ausbauen konnte. Sigmund hatte wenig Mühe den Ball zum 2:0 über die Linie zu befördern. In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. Zwischen der 50. und 65. Minute hatten die Gschwender ihre stärkste Phase. Etwas Zählbares wollte den Gschwendern an diesem Tag aber nicht gelingen. Ein Doppelpack zum 3:0 und 4:0 (68./69.) durch Hermann und Lewandowski sorgte dann für die Entscheidung. Gschwend gab sich jetzt vollends ganz auf und kassierte in der 82. Minute das 0:5.

Fazit: Gschwend muss sich steigern, sonst wird man sich im Mittelfeld festsetzen.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Dominik Grau, Taner Has, Jan Gornecki

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 02.10.2017 | Markus Weiser

Gschwender mit einem Zittersieg

Der TSB Gmünd II  setzte sich früh in der Gschwender Spielhälfte fest. Die Has-Truppe fand zunächst kein Mittel gegen den starken Gastgeber. In der 12. Minute musste Sackmann nach einem Fernschuss  erstmals ernsthaft eingreifen. Der TSB Gmünd II kam immer wieder über die rechte Angriffsseite, so wie in der 20. Minute, als  beim Torabschluss  nur einige Zentimeter zur Führung der Gastgeber fehlten. Drei Minuten später rettete der Pfosten für Gschwend. Nur eine Minute später musste Wahl auf der Linie klären, nachdem der TSB-Stürmer Sackmann umspielt hatte. Erst in der 30. Minute tauchte Gschwend gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf. Antz scheiterte knapp nach einem Pass von Spielertrainer Has. Mit einem schmeichelhaften 0:0 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte gelang Gschwend überraschend nach einem Eckball von Has durch Hofmann  der 1:0-Führungstreffer. Die Gastgeber wirkten geschockt und brauchten einige Minute um zurück ins Spiel zu finden.

In der 56. Minute klärte die Gschwender Abwehr recht halbherzig und ein TSB-Stürmer kam frei vor Sackmann zum Abschluss. Der TSF-Keeper konnte den Schuss auf seinen Kasten aber parieren.

Ab der 60. Minute wurde Gschwend stärker und hatte innerhalb von fünf Minuten drei hochkarätige Chancen durch Antz, dem aber kein Tor gelingen wollte. Es entwickelte sich jetzt ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einem Eckball der Gastgeber rettete erneut der Pfosten für die Gschwender. Papadopoulos und Antz scheiterten auf der Gegenseite.

In der 87. Minute setzte Papadopoulos der Zitterpartie ein Ende: Nach einem Zuckerpass des eingewechselten Kuhn umspielte Papadopoulos den Torhüter der Gastgeber und schob den Ball zur 2:0-Führung über die Linie, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Jan Gornecki, Taner Has, Bastian Kuhn

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 25.09.2017 | Markus Weiser

Erneute Niederlage der Gschwender

Rechberg setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck. Gschwend brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden und hatte durch Antz (15.) die erste Chance. Nach einem Einwurf erzielte Nagel in der 19. Minute den Führungstreffer für die Gäste. Die Gschwender Abwehr schlief bei diesem Gegentreffer. Rechberg hatte jetzt deutlich mehr Ballbesitz. Gschwend wurde nur durch Standards gefährlich, so wie in der 37. Minute, als Hofmann mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Lange knapp das Gehäuse verfehlte. Bei Gschwend funktionierte spielerisch recht wenig, die Gäste waren hier effektiver. Fast mit dem Pausenpfiff konnte Gschwend jedoch den Ausgleich erzielen. Stoll köpfte nach einem Freistoß von Spielertrainer Has den Ball wuchtig in das Tor der Gäste.

Gschwend hatte sich in der zweiten Spielhälfte viel vorgenommen und hatte durch Hofmann in der 48. Minute die Chance zur Führung. Der Ball ging jedoch um Millimeter am Gehäuse vorbei. In der 55. Minute wurde Grau im Gästestrafraum gefoult. Antz verwandelte sicher zur 2:1-Führung. 10 Minuten später pfiff der Schiedsrichter auf der Gegenseite erneut einen Foulelfmeter. Nagel verwandelte ebenfalls sicher zum 2:2-Ausgleich.

Die Zuschauer sahen jetzt einen offenen Schlagabtausch. In der 71. Minute stand der Rechberger Zillmann goldrichtig. Nach einem Freistoß durfte er ungehindert den 2:3-Führungstreffer markieren. Gschwend warf jetzt alles nach vorne um wenigstens noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 78. Minute bediente Has den startenden Antz, der sich mit dem ersehnten Treffer zum 3:3 bedankte. Zwei Minuten später hätte Antz gar erhöhen können, scheiterte jedoch am Gästetorwart.

In der 83. Minute wurde wiederum im Gschwender Strafraum ein umstrittener Foulelfmeter gepfiffen. Rechbergs Nagel verwandelte wiederum sicher zum 3:4-Endstand – bitter für Gschwend.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Patrick Pfisterer, Robin Antz, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Jonas Schuster, Dominik Grau, Taner Has, Thomas Schock

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Zusätzliche Informationen