Amtsblatt der Gemeinde Gschwend |19. Oktober 2017

Aktive
Rückblick 8. Spieltag - Spielabbruch

Die Partie Ermis FC Schwäbisch Gmünd - TSF Gschwend wurde bereits nach 18 Minuten abgebrochen. Wie die Partie nun gewertet wird, entscheidet das Sportgericht.

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 02.10.2017 | Markus Weiser

Gschwender mit einem Zittersieg

Der TSB Gmünd II  setzte sich früh in der Gschwender Spielhälfte fest. Die Has-Truppe fand zunächst kein Mittel gegen den starken Gastgeber. In der 12. Minute musste Sackmann nach einem Fernschuss  erstmals ernsthaft eingreifen. Der TSB Gmünd II kam immer wieder über die rechte Angriffsseite, so wie in der 20. Minute, als  beim Torabschluss  nur einige Zentimeter zur Führung der Gastgeber fehlten. Drei Minuten später rettete der Pfosten für Gschwend. Nur eine Minute später musste Wahl auf der Linie klären, nachdem der TSB-Stürmer Sackmann umspielt hatte. Erst in der 30. Minute tauchte Gschwend gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf. Antz scheiterte knapp nach einem Pass von Spielertrainer Has. Mit einem schmeichelhaften 0:0 gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte gelang Gschwend überraschend nach einem Eckball von Has durch Hofmann  der 1:0-Führungstreffer. Die Gastgeber wirkten geschockt und brauchten einige Minute um zurück ins Spiel zu finden.

In der 56. Minute klärte die Gschwender Abwehr recht halbherzig und ein TSB-Stürmer kam frei vor Sackmann zum Abschluss. Der TSF-Keeper konnte den Schuss auf seinen Kasten aber parieren.

Ab der 60. Minute wurde Gschwend stärker und hatte innerhalb von fünf Minuten drei hochkarätige Chancen durch Antz, dem aber kein Tor gelingen wollte. Es entwickelte sich jetzt ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten. Nach einem Eckball der Gastgeber rettete erneut der Pfosten für die Gschwender. Papadopoulos und Antz scheiterten auf der Gegenseite.

In der 87. Minute setzte Papadopoulos der Zitterpartie ein Ende: Nach einem Zuckerpass des eingewechselten Kuhn umspielte Papadopoulos den Torhüter der Gastgeber und schob den Ball zur 2:0-Führung über die Linie, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Jan Gornecki, Taner Has, Bastian Kuhn

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 09.10.2017 | Markus Weiser

Lehrstunde für die Gschwender

Durlangen war der erwartet schwere Gegner für die Gschwender und legte in den ersten Minuten los wie die Feuerwehr. Die erste Chance im Spiel hatten aber die Gschwender. Grau köpfte in der 8. Minute nach einem Freistoß von Antz die Kugel knapp neben das Gehäuse der Gäste. Zwei Minuten später zappelte der Ball dann auf der Gegenseite im Netz. Gschwend konnte nach einem Freistoß den Ball im Strafraum nicht klären, und Sing erzielte aus dem Getümmel heraus den 1:0-Führungstreffer für die Gäste.

Durlangen hatte jetzt zwar mehr Ballbesitz, aber ohne Torchancen. Bis zur 42. Minute passierte deshalb nicht viel, ehe Durlangen nach einem Konter über Joof die Führung ausbauen konnte. Sigmund hatte wenig Mühe den Ball zum 2:0 über die Linie zu befördern. In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. Zwischen der 50. und 65. Minute hatten die Gschwender ihre stärkste Phase. Etwas Zählbares wollte den Gschwendern an diesem Tag aber nicht gelingen. Ein Doppelpack zum 3:0 und 4:0 (68./69.) durch Hermann und Lewandowski sorgte dann für die Entscheidung. Gschwend gab sich jetzt vollends ganz auf und kassierte in der 82. Minute das 0:5.

Fazit: Gschwend muss sich steigern, sonst wird man sich im Mittelfeld festsetzen.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Dominik Grau, Taner Has, Jan Gornecki

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 25.09.2017 | Markus Weiser

Erneute Niederlage der Gschwender

Rechberg setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck. Gschwend brauchte einige Zeit, um ins Spiel zu finden und hatte durch Antz (15.) die erste Chance. Nach einem Einwurf erzielte Nagel in der 19. Minute den Führungstreffer für die Gäste. Die Gschwender Abwehr schlief bei diesem Gegentreffer. Rechberg hatte jetzt deutlich mehr Ballbesitz. Gschwend wurde nur durch Standards gefährlich, so wie in der 37. Minute, als Hofmann mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Lange knapp das Gehäuse verfehlte. Bei Gschwend funktionierte spielerisch recht wenig, die Gäste waren hier effektiver. Fast mit dem Pausenpfiff konnte Gschwend jedoch den Ausgleich erzielen. Stoll köpfte nach einem Freistoß von Spielertrainer Has den Ball wuchtig in das Tor der Gäste.

Gschwend hatte sich in der zweiten Spielhälfte viel vorgenommen und hatte durch Hofmann in der 48. Minute die Chance zur Führung. Der Ball ging jedoch um Millimeter am Gehäuse vorbei. In der 55. Minute wurde Grau im Gästestrafraum gefoult. Antz verwandelte sicher zur 2:1-Führung. 10 Minuten später pfiff der Schiedsrichter auf der Gegenseite erneut einen Foulelfmeter. Nagel verwandelte ebenfalls sicher zum 2:2-Ausgleich.

Die Zuschauer sahen jetzt einen offenen Schlagabtausch. In der 71. Minute stand der Rechberger Zillmann goldrichtig. Nach einem Freistoß durfte er ungehindert den 2:3-Führungstreffer markieren. Gschwend warf jetzt alles nach vorne um wenigstens noch den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 78. Minute bediente Has den startenden Antz, der sich mit dem ersehnten Treffer zum 3:3 bedankte. Zwei Minuten später hätte Antz gar erhöhen können, scheiterte jedoch am Gästetorwart.

In der 83. Minute wurde wiederum im Gschwender Strafraum ein umstrittener Foulelfmeter gepfiffen. Rechbergs Nagel verwandelte wiederum sicher zum 3:4-Endstand – bitter für Gschwend.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Patrick Pfisterer, Robin Antz, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Jonas Schuster, Dominik Grau, Taner Has, Thomas Schock

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Rundschau Gaildorf | 18.09.2017

Gschwend startete gegen den SV Pfahlbronn gut ins Spiel und hatte bereits in den ersten Minuten durch Pfisterer (8.) und Papadopoulos (12.) zwei gute Chancen. Pfahlbronn machte es besser und Strobel markierte die 1:0-Führung (13.). Auf Gschwender Seite scheiterte Kämmerling (21.) mit seinem Torschuss. Danach verpassten Papadopoulos und Kämmerling nach einem Freistoß von Sorg knapp den Ball.

Nach der Pause konnte Gschwends Torhüter Sackmann gerade noch mit den Fingerspitzen klären. Papadopoulos scheiterte in der 49. Minute frei vor dem Pfahlbronner Torspieler ebenso wie Sorg, der einen Elfmeter vergab. Zehn Minuten später musste der Gschwender Torspieler Sackmann zwei gefährliche Situationen entschärfen. Pfisterer hatte in der 82. Minute Pech mit dem längst fälligen Ausgleich. Ab der 84. Spielminute war Pfahlbronn nur noch mit 10 Mann auf dem Platz. In der Nachspielzeit erzielte dann Hormann nach einem Freistoß das 2:0.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Wilhelm Bräuning, Johannes Wahl, Jakob Kämmerling, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Dominik Grau, Patrick Karasek

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B1 Kocher-Rems

Unsere TSFler holen mit einem 3:2 den zweiten Dreier in der Fremde.

Tore:

Kreisliga B1 Kocher-Rems, Ergebnisse vom 2. Spieltag und Tabelle 

Rundschau Gaildorf | 28. August 2017 | Markus Weiser (mw)

Gschwender setzen sich klar durch

Die ersten zehn Minuten im Spiel hatte der FC Alfdorf gegen die TSF Gschwend etwas mehr Spielanteile und kam durch Pinjusic (5.) und Oster (10.) zu zwei guten Chancen. Die Gschwender wachten jetzt auf und hatten durch Papadopoulos nach Hereingabe von Wahl in der 16. Minute die erste große Möglichkeit. Gschwend blieb jetzt am Drücker und spielte stellenweise Kombinationsfußball wie aus dem Lehrbuch. Es folgten Chancen durch Kämmerling und Antz, ehe Grau in der 39. Spielminute nach Vorarbeit von Hofmann das 1:0 für Gschwend markierte. In der 44. Spielminute wurde Antz vom Alfdorfer Torwart im Strafraum zu Boden gerissen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Antz selbst zur 2:0-Führung.

In der zweiten Spielhälfte sahen die Zuschauer eine Kopie von Durchgang eins. Gschwend drückte Alfdorf tief in die eigene Hälfte. In der 51. Spielminute setzte sich Kämmerling sehenswert auf der linken Seite durch. Mit einer punktgenauen Hereingabe bediente er Papadopoulos, der aus fünf Metern wenig Mühe hatte und den Ball zur 3:0-Führung über die Linie beförderte. Alfdorf hatte dem Gschwender Kombinationsfußball nicht viel entgegenzusetzen. Gschwend bestimmte jetzt nach Belieben die einseitige Partie. In der 67. Minute wurde Grau im Alfdorfer Strafraum gefoult. Antz verwandelte sicher zum 4:0. In der 70. Minute zeigte Pfisterer sein ganzes Können und spielte mit einem sehenswerten Pass Antz frei, der jedoch am guten Torspieler der Gastgeber scheiterte. Es folgten noch weitere Chancen durch Papadopoulos (72. und 74.) sowie durch den eingewechselten Gornecki (88.), die aber alle durch den Alfdorfer Torspieler entschärft werden konnten oder am Aluminium landeten. Alfdorf tauchte lediglich in den Schlussminuten durch zwei Freistöße vor dem Gschwender Tor auf. Gschwends Torspieler Sackmann musste aber nicht eingreifen.

Fazit: Nur die Chancenverwertung ließ bei den Gschwendern zu wünschen übrig und ist ausbaufähig.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Johannes Wahl, Taner Has, Robin Antz, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Marcus Pfisterer, Savvas Papa­dopoulos, Steffen Lange, Simon Sorg, Dominik Grau, Patrick Karasek, Jan Gornecki, Thomas Schock

Rundschau Gaildorf | 15. August 2017 | Markus Weiser

Gschwender fliegen aus dem Pokal

Ein unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer in Gschwend im Bezirkspokalspiel zwischen den heimischen Turn- und Sportfreunden (TSF) und dem 1. FC Stern Mögglingen. In der 33. Minute setzte sich Wahl auf der rechten Seite durch. Seine Flanke erreichte Kämmerling, der für Gschwend die 1:0-Führung besorgte. Mögglingen erzielte in der 36. Minute nach einem Eckball durch Abele den Ausgleich. 

In der zweiten Spielhälfte bekam Gschwend in der 50. Minute einen Foulelfmeter zugesprochen. Kämmerling wurde vom Mögglinger Torwart von den Beinen geholt. Sorg verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:1. Mögglingen wachte jetzt auf und drängte die Gschwender immer wieder in die eigene Spielhälfte. In der 66. Minute fiel der Ausgleich. Gschwend gab jedoch nicht auf und hatte durch Sorg und Kämmerling noch zwei gute Chancen, die aber nichts einbrachten. Als alle schon ans Elfmeterschießen dachten, erzielte der Mögglinger Mbye nach einem Eckball in der 88. Minute mit dem Kopf den 3:2-Siegtreffer.

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Wilhelm Bräuning, Johannes Wahl, Robin Antz, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Steffen Lange, Philipp Stoll, Simon Sorg, Jonas Schuster, Dominik Grau, Thomas Schock, Jan Gornecki

Zusätzliche Informationen