Seit dem 05. Dezember 2022 gelten für die Jugendmannschaften der TSF Gschwend bzw. der SGM Frickenhofen/Sulzbach-Laufen/Gschwend die folgenden Hallentrainingszeiten in der Gschwender Mehrzweckhalle:

Donnerstag 16:00-17:00
Uhr
17:00-18:00
Uhr
18:00-19:00 Uhr 19:00-20:00/20:15
Uhr
3 Hallen Bambinis F-Jugend E-Jugend A/B-Jugend

Fupa: TSF - SV Frickenhofen

Bildergalerie Saisonabschluss BII Meisterschaft 2022

Rundschau-Bericht als PDF

Übergabe Meisterwimpel
Übergabe des Meisterwimpels. Von links nach rechts: Spielführer Simon Sorg und Steffen Lange, Staffelleiter Dietmar J. Fahrian und Trainer Taner Has.
Bild: TSF Gschwend

Rundschau Gaildorf | 13.06.2022 | Michael Busse

So spielten sie:

Kreisliga B2 Ostwürttemberg  TSF Gschwend - SV Frickenhofen  7:3

Torfolge: 1:0/2:0/3:0/4:2 Marc Elser (11./14./18./59.), 3:1 Alexander Frech (41./FE.), 3:2 Max Merkl (45.), 5:2 Ferdi Sandik (75.), 5:3 Luis Hirth (78.), 6:3/7:3 Ali Ayaz (80./88.)

Perfekte Gschwender Saison

Ungeschlagen holen die TSF den Titel und gehen nebenbei als „ewiger Derbysieger“ vom Feld. Marc Elser erzielt gegen Frickenhofen die Saisontore 39 bis 42. 

Frickenhofen erholte sich, bewies Moral und schlug durch Alexander Frech und den imponierend unbekümmerten Youngster Max Merkl doppelt zurück (41./45.).

Saisontor Nummer 42

Doch ans Bein pinkeln lassen wollte sich der Meister nicht und schlug in Person von Elser, mit seinem 42. Saisontor zum 4:2, wiederum zurück (59.). In der Schlussphase luden die Gäste aus dem Waldstadion Meister Gschwend noch zweimal ein, was Ali Ayaz und Ferdi Sandik ausnutzten. Auf der Gegenseite setzte Frickenhofens Luis Hirth ein letztes Ausrufezeichen, ehe Ayaz zwei Minuten vor Ende mit dem 7:3 den Schlusspunkt setzte.

Die Gschwender Elf beendete mit dem „ewigen“ Derbysieg eine perfekte Saison, die mit dem Meistertitel enden sollte. Im allerletzten Derby bestachen die Grün/Weißen durch hohe Qualität, Kaltschnäuzigkeit und Spielkontrolle. Die Lorch-Elf aus Frickenhofen hatte bei der klaren Niederlage gegen Ende der ersten Hälfte eine starke Phase und konnte dem Wiederaufbäumen der Gschwender Maschinerie letztendlich nichts entgegensetzen. Gschwend bewies sich einmal mehr als meisterhaft.

TSF Gschwend: Michael Schäfer, Nico Munz, Simon Sorg, Matthias Gaugel, Tobias Hofmann, Marcus Pfisterer, Gezim Zymeri, Tobias Leutert, Fidan Hasani, Jakob Kämmerling, Marc Elser - Juri Martens, Philipp Stoll

SV Frickenhofen: Alexander Seeger, Florian Grau, Thomas Hirth, Max Preuß, Fabian Bauer, Luca D‘Alessandro, Alexander Frech, Markus Hinderer, Max Merkl, Tim Bauer, Luis Hirth - Thorsten Etzel, Ignat Constantin, Maurice Degout, Tim Rehberg

Zusätzliche Informationen